Markenauswahl

Wählen Sie eine Geschäftseinheit:

A brand of Bouygues Energies & Services
Kummler+Matter EVT
A brand of Bouygues Energies & Services
Helion

Modernisierung und Umgestaltung

Die Entwicklung des 380-kV-Netzes und die Ausweitung des Produktionsvolumens des Kraftwerks Veytaux zwangen die ehemaligen und derzeitigen Besitzer des Kraftwerks, Lösungen für die Konfiguration des Umspannwerks, aber auch für seine ökologische Eingliederung zu finden. Geografisch ist der Standort Veytaux im regionalen Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut angesiedelt. Da diese Region zum Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler (BLN) und zum Inventaire Fédéral du Paysage (IFP) gehört, musste das Projekt von der Umweltschutzbehörde genehmigt werden.

 

Es galt also, eine langfristige Lösung zu finden, um die Hochspannungsanlage in die natürliche Landschaft zu integrieren und den hohen raumplanerischen Anforderungen gerecht zu werden.

 

Die neue Anlage wurde daraufhin in zwei Phasen gebaut: Zunächst entstand die gepanzerte, gasisolierte 220-kV-GIS-Anlage, anschliessend die gepanzerte 380-kV-GIS-Anlage. Es wurden ausserdem zwei 380 / 220-kV-Transformatoren mit 150 MVA am Standort installiert, um zwischen den verschiedenen Spannungen umzuschalten und so die Energieübertragung zu ermöglichen.

 

Der Eigenverbrauch des Kraftwerks Veytaux wird über das 20-kV-Netz von Romande Energie abgedeckt. Der gesamte Standort wurde mit einem neuen Steuer- und Sicherungssystem nach IEC 61850 ausgestattet. Die Bauarbeiten wurden so ausgeführt, dass die Anlage weiter in Betrieb bleiben konnte und Produktionsunterbrechungen des Wasserkraftwerks auf ein Minimum reduziert wurden.

 

Der allgemeine Kontext des Strommarkts und die Umstellung der Hochspannungsleitung Romanel – Chamoson auf 380 kV, die 2010 bekannt gegeben wurde, erforderten eine komplette Umgestaltung der Schaltanlage von Veytaux, um den Anschluss der Anlagen an das Hochspannungsnetz zu ermöglichen.

 

Die ursprüngliche Anlage wies ausserdem bereits gewisse Alterserscheinungen auf. Die Stützmauern der Plattform zeigten einen deutlichen strukturellen Verschleiss, sodass eine Sanierung und Verstärkung mittelfristig unumgänglich war.

 

Diese relativ dringenden Erfordernisse mussten zudem mit folgenden Zielsetzungen in Einklang gebracht werden:

  • Begrenzung bzw. Reduzierung der Auswirkungen auf die verschiedenen umweltrelevanten Bereiche
  • optimale Eingliederung der Anlage in die Landschaft
  • ein gutes Gleichgewicht zwischen Abtragungen und Aufschüttungen

Fakten & Zahlen

Geschäftseinheit EnerTrans
Kunde Swissgrid SA
Ort Veytaux
Auftragsvolumen CHF 50 Mio
Jahr 2011–2016

Unsere Leistungen

  • Gesamtplanung (Bauherrenvertretung)
  • Vorprojekt
  • Bauprojekt
  • Pflichtenheft, Ausschreibungen und Bewertung
  • Planauflage (ESTI, BAFU, Kanton Waadt, Kommunen)
  • Abnahme der Arbeiten (FAT, SAT, PAC)
  • Montage und Inbetriebnahme
  • Sicherheitskonzept, SiGe-Bau
  • Oberbauleitung
  • Primäre technische Planung (GIS, Transformatoren, Kabel 380 kV, 220 kV)
  • Sekundäre technische Planung (Steuer- und Sicherungssystem, SCADA, Distanzschutz, Fernübertragung, Glasfaser, interne Serviceleistungen)
  • Infrastruktur- und Gebäudeplanung, 3D-Integration
  • Ausarbeitung der Arbeitsaufträge für den Betreiber
  • Schulung Pikettdienst
  • Inbetriebnahme der spezialisierten Hochspannungsanlagen (sequenzielle Planung, Inbetriebnahmeprozess, Einstellung und Funktionstests).

 

Ausserdem waren wir aktiv an Konstruktion, Montage und Inbetriebnahme beteiligt und haben die Interaktion zwischen den Prozessen, Systemen und Partnern vor Ort optimal abgestimmt. Die Inbetriebnahme des neuen Einspeisungspunktes erfolgte Anfang April 2014.

Kennzahlen
 
Projekt Austausch der 220-kV-AIS-Anlage durch eine 220-kV-GIS-Anlage, eine neue 380-kV-GIS-Anlage, 2 Transformatoren 380/ 220 kV, 150 MVA Kopplung der 380-kV-Schaltanlage mit der Zentrale von FHML+
Auftrag Allgemeine Planung und Ausführung
Spannung 380 kV / 220 kV, 50 Hz
Art der Anlage Gasisoliert SF6
Transformatoren 2 Spartransformatoren 380 / 220 kV, 150 MVA
Anzahl der Ausgänge 220 kV: 2 Leitungen, 2 Transformatoren, 4 Gruppen, 1 Längsschnitt, 1 Umspannung mit Hilfsschiene. 380 kV: 2 Leitungen, 2 Transformatoren, 2 Gruppen, 1 Längsschnitt, 1 Umspannung